Contrast
3. April 2024

Wer wohnt eigentlich so in den Wohnheimen des Studierendenwerks Gießen?

Wir zeigen’s Ihnen

Im Unterhof in Gießen zum Beispiel finden Studierende mit verschiedensten Interessen, Hobbies und kulturellen Hintergründen gemeinsam ein Zuhause für die Studienzeit. Das Wohnheim-Leben macht es leicht, Kontakte zu knüpfen und Freunde aus aller Welt zu finden. So wie die Austausch-Studierenden Teodora und Elena aus Rumänien und Manuela aus Spanien, die mit Delenn und Hans, der in Peru aufgewachsen und zum Studium nach Gießen gekommen ist, gemeinsam lernen und kochen, Tischtennis spielen oder Musik machen.

Oder Hatyja, die mit ihrem Mann und den Kindern in einer der Familienwohnungen für Studierende im Kind wohnt. In ihrer Freizeit backt und kocht sie gern und lebt sich kreativ beim Nähen aus. Dabei entwirft sie eigene Kleider aus alten Shirts, näht Tablet-Taschen aus gebrauchten Jeans und vieles mehr. Hatyja hat das Nähen schon als Kind in ihrer Heimat Turkmenistan gelernt.
 

Übrigens: Für alle Strick-, Näh-, und Häkel-Fans im Unterhof gibt’s ein Nähcafe, bei dem jeder und jede Interessierte teilnehmen kann – egal ob Profi oder nicht. Detailinfos und Termine zum Nähcafe erhalten die Bewohnerinnen und Bewohner direkt bei der Wohnheimberaterin Magdalena Kowalczyk vor Ort oder über die Hausaushänge.

<br>
zurück
© Studierendenwerk Gießen A.d.ö.R., Otto-Behaghel-Straße 23 – 27, D-35394 Gießen